logo

Tel. 06035 / 33 32

Fax 06035 / 92 19 41

Willy-Nohl-Straße 3

61203 Reichelsheim

08:30 - 12:15 Uhr

Mo. bis Do.

logo

Tel. 06035 / 33 32

Fax 06035 / 92 19 41

Willy-Nohl-Straße 3

61203 Reichelsheim

08:30 - 12:15 Uhr

Mo. bis Do.

Die Klasse 4c bei der Feuerwehr in Weckesheim

Am Mittwoch, dem 20. September fuhr unsere Klasse 4c zu der Brandschutzerziehung nach Weckesheim. Dies war der praktische Teil, zwei Tage zuvor hatten wir die Theorie.

Drei Feuerwehrautos holten uns von der Schule ab, ein großes mit Leiter, eins mit einer kleinen Kommandozentrale und ein Mannschaftsauto. Mit Blaulicht und Alarm fuhren wir durch das Feld. Kurz danach waren wir bei der Feuerwehr. Als erstes zeigten uns die Feuerwehrmänner die Feuerwehrautos genauer. Wir lernten, was so im Feuerwehrauto drin ist und wie alles funktioniert.

Im Umkleideraum der Feuerwehr waren wir auch. Wir schauten uns die Feuerwehrausrüstung an und liefen hoch in den ersten Stock in den Schulungsraum, um da zu frühstücken.

Dort übten wir den Notruf mit der Leitstelle. Die Feuerwehrleute zeigten uns Bilder von Notfällen. Ich hatte das Bild, wo ein Auto gegen einen Baum fuhr. Ein Feuerwehrmann hatte ein Telefon und wir gaben das andere Telefon von einem zum anderen.

Danach gingen wir hinunter in die Fahrzeughalle. Alle standen in einem Halbkreis. Auf einmal kam ein Atemschutzträger durch die Hintertür. Dieser krabbelte auf dem Boden und haute uns leicht auf die Füße. Er sah ein bisschen gruselig aus. Er erklärte uns, dass der Qualm immer nach oben steigt, daher sollte man sich immer auf dem Boden fortbewegen. Wir durften die Atemschutzausrüstung auch einmal ausprobieren. Sie war sehr schwer.

Nun spazierten wir hinter das Haus. Zwei Feuerwehrmänner hatten in der Zwischenzeit zwei aneinander gelehnte Leitern, die 5m hoch waren, aufgebaut. Darauf mussten wir hoch und runter klettern, es war so was, wie eine Rettungsübung. Beim Klettern halfen uns die Feuerwehrleute.

Im Anschluss wurde uns noch gezeigt, wie man einen Schlauch an einen Hydranten anschließt. Jedes Kind spritzte mit dem Strahlrohr auf zwei Klappfeuer aus Eisen. Danach bekam jeder einen roten Magneten geschenkt. Darauf stand, wie man sich im Notfall verhalten soll.

Zum Schluss fuhren die Feuerwehrmänner uns mit Blaulicht und Sirene zur Schule zurück. Ein Gruppenbild am Ende durfte auch nicht fehlen.

Wir lernten, wie man die Leitstelle anrufen soll, wie man ein Feuer löscht und dass man keine Angst vor einem Feuerwehrmann haben muss.

 

Victoria Hobler, Antonio Höpp, Helena Marloff, Marcella Marloff, Loreen Naffin, Finja Stark und Anna Viol

Comments are closed.
Die nächsten Termine
Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Kategorien
Latest Posts
Twitter
Please fill all required widget settings!
Kategorien